Uni-Logo

Studienprogramm

IKSbalken
 

Studienverlauf

 

Der Master of Arts Interkulturelle Studien – Deutschland und Frankreich beginnt jeweils zum Wintersemester und ist auf eine Regelstudienzeit von vier Semestern angelegt. Er beruht auf einer Kooperation zwischen der Universität Freiburg, der Université Lumière Lyon 2 und der Ecole Normale Supérieure (ENS) de Lyon, die durch eine von den Rektoren der drei Einrichtungen unterzeichnete Vereinbarung geregelt ist.


Jede der drei Partnereinrichtungen führt ein Bewerbungs- und Zulassungsverfahren durch, wobei sich die Programmbeauftragten regelmäßig über den Stand der Bewerbungen austauschen und die geeignetsten Kandidaten auswählen. Insgesamt stehen pro Jahrgang 25 Studienplätze zur Verfügung.

Alle zum Studium zugelassenen Bewerber beginnen das Studium schließlich gemeinsam zum darauffolgenden Wintersemester am Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg und verbleiben dort das gesamte erste Masterjahr. Im zweiten Masterjahr wechseln die Studierenden entsprechend der gewählten fachlichen Spezialisierung in eine der im Rahmen des Doppelmasters angebotenen Masterspezialisierung an die Université Lumière Lyon 2 oder an die ENS de Lyon. In der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem ersten und zweiten Studiensemester findet i.d.R. in Lyon eine Journée d'études statt, an der sowohl die Studierenden des ersten als auch des zweiten Masterjahres teilnehmen.
 
Hieraus ergibt sich der nachfolgende allgemeine Studienverlaufsplan:
 
Studienverlaufsplan IKS ab 2018
 
Für eine größere Darstellung klicken Sie bitte hier
 
 
Erstes Masterjahr in Freiburg
 
Das erste Masterjahr setzt sich aus gemeinsamen Lehrveranstaltungen für die gesamte Studierendengruppe sowie einer fachspezifischen Vorbereitung auf das zweite Masterjahr zusammen.

Wichtigster Bestandteil des gemeinsamen Studienteils ist das Grundlagenmodul zu den Theorien und Methoden der Interkulturalität und des Kulturvergleichs. Die Bereiche Interkulturalität und Kulturvergleich werden darauf aufbauend in zwei weiteren Modulen aus verschiedenen thematischen Blickwinkeln und disziplinären Hintergründen behandelt. Zum gemeinsamen Studienteil gehören außerdem die Vertiefung der Sprachkompetenzen sowie verschiedene Angebote aus dem Bereich der interkulturellen sowie berufspraktischen Kompetenzen.

Für die fachspezifische Vorbereitung im Hinblick auf die Masterspezialisierungen des zweiten Masterjahres stehen zwei Module zur individuellen fachlichen Spezialisierung zur Verfügung. In diesen Modulen können Seminare aus den Fachbereichen Politikwissenschaft, Soziologie, Geschichte, Medienwissenschaft oder Deutsche beziehungsweise Französische Literaturwissenschaft belegt werden.
 
Außerdem ist bereits im ersten Masterjahr ein Forschungsprojekt zu entwerfen und im Rahmen einer Studienarbeit (mémoire de M1) zu verschriftlichen. Dieses Forschungsprojekt wird in enger Absprache mit den französischen Partnern entwickelt und soll thematisch und methodisch auf die im zweiten Masterjahr zu schreibende Masterarbeit (mémoire de M2) vorbereiten. Während der jeweils zu Beginn des Sommersemesters in Lyon stattfindenden Journée d’études, an der die Studierenden des ersten und zweiten Masterjahres sowie alle Kooperationspartner und mehrere DozentInnen des Dop-pelmasters teilnehmen, haben die Studierenden des ersten Masterjahres in der Regel auch Gelegenheit, mit den Lyoner Fachvertretern ihre jeweiligen Forschungsprojekte direkt zu besprechen.
 
Während des ersten Masterjahres besteht die Möglichkeit für ein freiwilliges Pratikum während der vorlesungsfreien Zeit eine Praktikumsvereinbarung ("Convention de stage") über das Frankreich-Zentrum zu bekommen.
 
 
Zweites Masterjahr in Lyon

Für das zweite Masterjahr stehen neun verschiedene Masterspezialisierungen zur Verfügung, die entsprechend der im ersten Masterjahr gewählten fachlichen Spezialisierung belegt werden können.

an der Université Lumière Lyon 2 folgende Spezialisierungen zur Auswahl

- der Master „Sciences humaines et sociales“, mention „Science politique“, parcours „Politique internationale et analyse des transitions“ (PIAT)
 
- der Master „Sciences humaines et sociales“, mention „Sociologie“, parcours „Analyse des sociétés contemporaines“ (ASC), weitere Infos gibt es außerdem auf dem Blog und der Facebookseite dieser Masterspezialisierung
und an der ENS de Lyon

- der Master „Arts, Lettres, Langues“, mention  „Lettres“, spécialité „Lettres modernes“

 


Die Studierenden des zweiten Masterjahres nehmen an der in Lyon stattfindenden Journée d’études des Doppelmasters teil und haben in diesem Rahmen die Möglichkeit, ihre fortgeschrittenen Reche-chen zur Masterarbeit den Studierenden des ersten Masterjahres vorzustellen.

Je nach Masterspezialisierung kann bzw. muss im zweiten Masterjahr ein Praktikum absolviert werden:

In den Masterspezialisierungen Science politique - Sociologie politique, Science politique - Politique internationale et analyse des transitions, Information-Communication und Histoire kann im vierten Fachsemester entweder eine klassische Masterarbeit geschrieben werden oder ein Praktikum absolviert werden und eine daran ausgerichtete Masterarbeit geschrieben werden.

In der Masterspezialisierung Science politique - Histoire de la pensée politique ist im vierten Fachsemester ein Praktikum vorgesehen.

In der Masterspezialisierung Sociologie – Analyse des sociétés contemporaines gibt es sowohl im dritten als auch im vierten Fachsemester die Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren.

In den Masterspezialisierungen Études germaniques und Lettres modernes ist im zweiten Masterjahr kein Praktikum vorgesehen.

Die Verteidigungen der Masterarbeiten (Soutenances de Mémoire de M2) finden in der Regel während der ersten Septemberwoche in Lyon statt. Die bi-nationale Jury setzt sich aus Fachvertretern der Université Lyon 2 bzw. der ENS de Lyon sowie eines Vertreters des Frankreich-Zentrums zusam-men.

Jeweils im Dezember findet schließlich in Freiburg die Diplomfeier statt, bei der den Absolventinnen und Absolventen in feierlichem Rahmen die Masterzeugnisse überreicht werden. Bei der Diplomfeier wird außerdem der Förderpreis des Fördervereins des Frankreich-Zentrums verliehen: dieser mit i.d.R. 500 Euro dotierte Preis geht an den Absolventen/die Absolventin mit der Jahrgangsbestnote.
  
 

Modulplan

 

Erstes und zweites Fachsemester am Frankreich-Zentrum der Universität Freiburg


Interkulturalität und Kulturvergleich: Theorien und Methoden (6 ECTS-Punkte)

 

  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Theorien und Methoden der Interkulturalität und des KulturvergleichsS421
Lektürekreis InterkulturalitätÜ 1
Forschungskolloquium: Interkulturelle Perspektiven auf Deutschland und FrankreichK211 oder 2
  
 
Ausgewählte Themenfelder der Interkulturalität und des Kulturvergleichs I (9 ECTS-Punkte)
 
Es sind 3 der 4 aufgeführten Lehrveranstaltungen zu belegen.
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Aktuelle Debatten in der deutschen und französischen GesellschaftV321
Deutsche und französische Außenpolitik im europäischen und internationalen Kontext
 S321
Facetten von Deutschland und Frankreich aus dem Blickwinkel der Humangeographie S321
Kulturpolitik und kulturelle Praxis in Frankreich und Deutschland S321
 
 
Ausgewählte Themenfelder der Interkulturalität und des Kulturvergleichs II (9 ECTS-Punkte)
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Historische und gegenwärtige Ansätze der Soziologie in Deutschland und FrankreichV322
Zeitgenössische Philosophie und ihre Traditionen
 V322
Kino und Literaturverfilmung S322
 
 
Individuelle fachliche Spezialisierung I (10 ECTS-Punkte)
 
Es sind 2 Seminare aus 2 verschiedenen Fachbereichen zu belegen.
Titel der zu Wahl stehenden Seminare für das WiSe 2018/19:
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Aus den Fachbereichen Politikwissenschaft/Soziologie:
Le marché de l’emploi dans le Rhin supérieur, approches sociologiques et politiques
S521
Aus dem Fachbereich Literaturwissenschaft:
Die französische Aufklärung als Gründungsmythos
S521
Aus dem Fachbereich Medienwissenschaft:
Fotografie – Geschichte, Theorie, Ästhetik und Intermedialität
oder
Medienökologie: Medienkultur und Naturressourcen
S521
Aus dem Fachbereich Geschichtswissenschaft:
Europa und der Nahe Osten - Imaginationen, Interventionen und transimperiale Verflechtung, ca. 1830-1920er Jahre
oder
Amnesie – Amnestie – Hypermnesie? Geschichtspolitik u. Erinnerung seit 1945 in transnationaler Perspektive
oder
Fake News! Klatsch, Gerüchte u. Desinformation im neuzeitlichen Europa (17.-19. Jh.)
S521
 
 
 
Individuelle fachliche Spezialisierung II (6 ECTS-Punkte)
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Masterseminar aus dem Fachbereich der gewählten Mas-terspezialisierung (aus dem Angebot der Uni Freiburg selbst auszuwählen und zu belegen)S622
 
 
Forschungsprojekt (10 ECTS-Punkte)
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Kolloquium zum ForschungsprojektK221
Studienarbeit (Mémoire I) 6 2
 
 
Sprachkompetenzen (8 ECTS-Punkte)
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Sprachkurs Deutsch/Französisch IÜ221
Sprachkurs Deutsch/Französisch IIÜ222
Wissenschaftssprache Deutsch/FranzösischÜ221 und 2
 
 
Interkulturelle und berufspraktische Kompetenzen (6 ECTS-Punkte)
 
  ArtECTS-PunkteSWS Semester
Interkulturelle KompetenzenÜ421 und 2
Berufsorientierung und Berufspraxis:
- Deutsch-französischer Arbeitsmarkt, Bewerbungscoaching, Projet professionnel
- Orientierungsseminar mit Absolvent*innen des Studiengangs
Ü222
 
 
Abkürzungen in den Tabellen:
Art = Art der Lehrveranstaltung; SWS = vorgesehene Semesterwochenstundenzahl; empfohlenes Fachsemester; Pr = Praktikum; S = Seminar; Ü = Übung; V = Vorlesung; PL = Prüfungsleistung; SL = Studienleistung
 
 
 
 

Drittes und viertes Fachsemester an der Université Lumière Lyon 2 oder der ENS de Lyon

 

Ausführliche Informationen zu den Studieninhalten im dritten und vierten Fachsemester können Sie dem anschließend verlinkten Modulhandbuch entnehmen oder unter den oben angegeben Links zu den Masterspezialisierungen direkt bei den Partnereinrichtungen abrufen. 

 

 
 

Modulhandbuch

 

Hier können Sie das Modulhandbuch einsehen.

 

Studien- und Prüfungsordnung

 
Hier finden Sie die Studien- und Prüfungsordnung für den Master of Arts (M.A.) Interkulturelle Studien - Deutschland und Frankreich.
 
 

Ansprechpartner

 
Für die Lehrinhalte des ersten Masterjahres am Frankreich-Zentrum

Prof. Dr. Daniel Jacob
Tel.: 0761 / 203 - 3171
E-Mail: daniel.jacob[at]romanistik.uni-freiburg.de

Dr. Guillaume Plas
Tel.: 0761 / 203 - 8974
E-mail: guillaume.plas[at]fz.uni-freiburg.de

Eva Coydon
Tel.: 0761 / 203 - 96763
E-Mail: eva.coydon[at]fz.uni-freiburg.de


Für die Lehrinhalte des zweiten Masterjahres an der Université Lumière Lyon 2

Science politique – Sociologie politique
und Science politique - Politique internationale et analyse des transitions
Prof. Dr. Dorota Dakowska: dorota.dakowska[at]univ-lyon2.fr

Sociologie
Prof. Dr. Sylvia Faure: sylvia.faure[at]univ-lyon2.fr

Histoire
Prof. Dr. Edouard Lynch: Edouard.Lynch[at]univ-lyon2.fr

Information-Communication
Prof. Dr. Julia Bonaccorsi: julia.bonaccorsi[at]univ-lyon2.fr


Für die Lehrinhalte des zweiten Masterjahres an der ENS de Lyon

Etudes germaniques
Prof. Dr. Anne Lagny: anne.lagny[at]ens-lyon.fr

Lettres modernes
Prof. Dr. Corinne Bayle: corinne.bayle[at]ens-lyon.fr

Science politique - Histoire de la pensée politique
Prof. Dr. Michel Senellart: michel.senellart[at]ens-lyon.fr
 
 
 
 

 

Kontakt

Allgemeine Anfragen:

studium[at]fz.uni-freiburg.de

Tel.: 0761 / 203 - 96768
 
Eine Übersicht der Ansprechpartner finden Sie hier

 

 

 

 

Unsere Partner

 

DFH Logo

 

 

Aquin-logo

Benutzerspezifische Werkzeuge