Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen Winfried Veit (Freiburg/Zagreb), Europa und Russland – strategische Partnerschaft oder kalter Krieg?

Winfried Veit (Freiburg/Zagreb), Europa und Russland – strategische Partnerschaft oder kalter Krieg?

— abgelegt unter:

Gespräch in der Reihe »Europäische Perspektiven« in Zusammenarbeit mit Landeszentrale für politische Bildung - Außenstelle Freiburg, Colloquium politicum der Universität Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg e. V. und Centro Culturale Italiano Freiburg e. V.

Was
  • Podiumsgespräch
Wann 13.02.2020
von 19:00 bis 20:30
Wo Katholische Akademie der Erzdiözese Freiburg, Wintererstr. 1
Termin übernehmen vCal
iCal
europabild123.jpg
Quelle Grafik: Banksy / Paul Appleyard / Flickr / Creative Commons Lizenz
 
Der französische Präsident Emmanuel Macron plädiert für eine Wiederannäherung an Russland im Rahmen einer neuen Sicherheitsarchitektur für Europa. Aus seiner Sicht stellen die USA keine Garantiemacht für Europa mehr dar, und die NATO erklärte er gar für »hirntot«. In dieser Perspektive und angesichts der aus dem Süden drohenden Gefahren erscheint langfristig eine strategische Partnerschaft mit Moskau wünschenswert. Dem stehen die Annexion der Krim und der ungelöste Ukraine-Konflikt entgegen. Andere europäische Länder, allen voran Polen und die baltischen Staaten stehen einer Annäherung an Russland skeptisch gegenüber und setzen nach wie vor auf die NATO.
Wie realistisch sind Macrons Pläne einer Partnerschaft mit Russland auf der Grundlage einer »strategischen Autonomie« Europas? Steuern wir nicht angesichts des russischen Verhaltens eher auf einen neuen »kalten Krieg« zu? Was ist die Position der deutschen Bundesregierung zwischen diesen beiden Polen?

Dr. Winfried Veit wird dieses Thema besprechen mit Gernot Erler (Staatsminister a.D., ehemaliger Russlandbeauftragter der Bundesregierung, Freiburg) und Prof. Dr. Maxime Lefebvre (ESCP, Paris/Ehem. Botschafter bei der OSZE).
 
Die ursprünglich für den 13. Februar 2020 angekündigte Veranstaltung zum Thema »Das deutsch-französische Verhältnis. Kooperation oder »fruchtbare« Konfrontation?« findet am 25. Juni 2020 um 19 Uhr in der Katholischen Akademie statt. Mitwirkende sind dann Dr. Marcus Obrecht (Seminar für Wissenschaftliche Politik, Universität Freiburg) sowie Prof. Dr. Andreas Wirsching (Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin) und Prof. Dr. Hélène Miard-Delacroix (Germanistischen Institut der Universität Sorbonne Université, Paris), die gerade den Band »Von Erbfeinden zu guten Nachbarn. Ein deutsch-französischer Dialog« veröffentlicht haben.
 
Begrenzte Platzzahl. Die Katholische Akademie bittet um frühzeitige Anmeldung!
Eintritt: pay after
 
Benutzerspezifische Werkzeuge